Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Kontakt: Audiodatei zum Download (mp3 - 2409 kB)
Text: Audiodatei zum Download (mp3 - 3044 kB)
Wegbeschreibung: Audiodatei zum Download (mp3 - 2079 kB)


Kontakt:


Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin GmbH
Wegelystraße 1
10 62 3 Berlin

Telefon: 030/ 39 00 90
Fax: 030 / 39 00 92 99

Internet: www.kpm-berlin.com
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Ansprechpartnerin für Führungen und Werkstatt,
Frau Saskia Pehl
Telefon: 030/ 39 00 94 72
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Termine bitte 14 Tage vorher anmelden.


Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr, an Feiertagen geschlossen.


Die Führung kostet 45 Euro Führungspauschale zuzüglich des Eintrittes von 10 Euro pro Person.
Führungsgröße der Gruppe von 1 bis maximal 20 Personen. Schwerbehinderte ab 50% sind ermäßigt auf 5 Euro, der Begleiter zahlt auch den ermäßigten Preis von 5 Euro.


Führung durch die Königliche Porzellanmanufaktur Berlin (KPM)


1763 erwarb Friedrich der Große die Berliner Porzellanmanufaktur und bis heute steht die KPM, als ältestes produzierendes Unternehmen Berlins, für eine der weltweit führenden Marken feinsten Porzellans. Die KPM fertigt ihre Produkte nach überlieferten, traditionellen Fertigungsmethoden fast ausschließlich in Handarbeit. Diese manufakturelle Produktionsweise und die aufwendigen Dekorationen garantieren den Unikatcharakter jedes einzelnen Stückes. Die Dekore der KPM werden in Freihand-Malerei gefertigt, so zum Beispiel Gold-, Blumen-, Früchte-, Tier- und Landschaftsmalereien.
Der 90minütige Führungsrundgang der KPM ist speziell für Blinde und Sehbehinderte ein Genuss. Dabei ist die ehemalige Schauwerkstatt der KPM, die uns bereits bei unserem ersten Besuch sehr beeindruckt hat, seit Juli  2017 sogar noch attraktiver geworden: Anfassen, Erleben und Mitmachen sind die Prinzipien der neuen „Mitmach-Manufaktur“. Die historische Ringkammerofenhalle wurde vollkommen neu gestaltet und zur Demonstration des Brennprozesses eigens ein Brennofen nachgebaut.


Jeder einzelne Schritt zur Herstellung des Porzellans von den Grundstoffen bis zum fertigen Stück wird bei der Führung erläutert und durch haptisch erfahrbare Materialien erlebbar gemacht. Wie steinig und fest ist zum Beispiel Feldspat, wenn er aus dem Steinbruch kommt und wie weich und pulverig,  wenn er für die Porzellanherstellung bearbeitet wurde? Und wie verändert sich die Porzellanmasse in Gewicht, Textur und Form vom rohen Ausgangszustand über mehrmaliges Brennen bis hin zum fertigen Porzellan? Auch die verschiedenen Designs der führenden Service der KPM Berlin erschließen sich den tastenden Fingern der sehbehinderten Besucher.


Darüber hinaus können Besucher in verschiedenen Workshops die Geheimnisse der Porzellanherstellung handgreiflich erkunden und quasi selbst zum Manufakturisten werden. Aus den Werkphasen des Malens, Schneidens, Garnierens (so nennt man die Anbringung von Dekorationen auf einer Grundform) können sich die Besucher eine Technik heraussuchen und unter Anleitung in 90 Minuten üben. Nach vorheriger Anmeldung kann sich das Führungspersonal auch auf besondere Bedarfe einstellen und nimmt sich gern auch Zeit für Besucher mit Sehbehinderung. Nach vorheriger Anmeldung kann eine Gruppe von maximal fünf Personen bei den Arbeitsschritten speziell betreut werden.


Stand 2018


Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Tiergarten (S5,S7, S9) zur Königlichen Porzellan- Manufaktur (KPM), Wegelystraße 1, 10 62 3 Berlin


Am Leitsystem bis zum Ende des Bahnsteiges in Fahrtrichtung Spandau/Potsdam/Westkreuz. 180-Grad-Drehung. Etwa 40 Meter weiter bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Der erste Treppenabgang endet in einer Eingangshalle. Rechts entlang. Einige Meter weiter. Der zweite Treppenabgang endet auf dem Fußgängerweg.


Links entlang. Rechter Hand Bachstraße. Einige Meter weiter (Achtung: Straßenkante mit Fahrrädern möbliert!) bis zur T-Kreuzung Bachstraße/Straße des 17. Juni. An der taktil-akustischen Ampel die Bachstraße mit Fahrradwegen und Fußgängerinsel überqueren. Rechts entlang. Rechter Hand Bachstraße.
Etwa 50 Meter weiter bis zur T-Kreuzung Bachstraße/Wegelystraße. Poller. Links entlang. Rechter Hand Wegelystraße. Etwa 50 Meter weiter (Achtung: Straßenkante mit Baumscheiben!) bis zur ersten Einfahrt. Achtung: Poller! Etwa 50 Meter weiter bis zur zweiten Einfahrt. Achtung: Poller! Etwa zwanzig Meter weiter bis zur dritten Einfahrt. Achtung: Poller! Die Einfahrt überqueren. Poller. Links entlang. Rechter Hand Fahrradständer. Einige Meter weiter (Achtung: Terrassenbereich möbliert!) ist die Königliche Porzellan-Manufaktur.


Vier Stufen. Wenige Schritte weiter. Glastür. Vertikaler Metallgriff. Wenige Schritte weiter bis zum Kassenbereich.