Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Augusto Tangostudio


Kontakt: Audiodatei zum Download (mp3 - 482 kB)

Text: Audiodatei zum Download (mp3 - 2200 kB)

Wegbeschreibung: Audiodatei zum Download (mp3 - 1294 kB)


Kontakt


TANGO-SEHNIX findet statt in der ABSV-Berlin

ABSV-Tango-Studio
Auerbachstr. 7
14 19 3 Berlin-Grunewald


Fahrtverbindung: S-Bahn Grunewald
oder Bus X 10 von Bahnhof Zoo Barrierefrei


Infotelefon: 0157 / 35 22 99 29
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.tangusto.de


Montags Tango-Sehnix-Workshop für Sehbehinderte und Freunde:
18:00 - 20:00 Uhr


Info: Hannah Reuter:
Telefon: 0176 / 20 53 09 17


Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.tango-sehnix.de


Tango Seh-Nix


Bei Augusto Salvo Gonzáles können Blinde und Sehbehinderte in Einzelunterricht das Tangotanzen erlernen.


Augusto, die meisten seiner Schüler nennen ihn beim Vornamen, kommt aus Santiago de Chile und entspricht sehr dem Bild eines Tangotänzers, denn er trägt einen Nadelstreifenanzug mit Weste, dazu natürlich Hemd und Krawatte.


Seit seiner frühen Jugend tanzt Augusto, erst Rock’n’roll, Ballett und Salsa, später verliebt er sich in den Tango. Mit 17 Jahren tritt er in eine Folklore-Ballett-Truppe ein, lernt das Tanzen zwei Jahre lang in einer Ballett-Akademie und tourt schließlich als Twen mit Carmen Cuevas MacKennas Truppe durch Mittelamerika. 1971 zieht er nach Berlin, um hier Fototechnik zu lernen und absolviert ein Maschinenbaustudium an der TU Berlin. In den neunziger Jahren beschäftigt er sich hauptsächlich mit dem südamerikanischen Salsa und übernimmt bald eine Salsa- Truppe. Bis 2005 unterrichtet er in Berlin lebende Spanier in deutscher Sprache. Seit 2008 gibt er Tangounterricht.


Neben seinem regulären Unterricht bietet Augusto auch kostenfrei Tangostunden für Blinde und Sehbehinderte, sowie Rollstuhlfahrer an. Die Betreuung erfolgt eins zu eins, per Anweisung oder Handarbeit, Augusto wechselt die Tanzpartner und Tanzpartnerinnen je nach Situation, manchmal wird auch zu dritt oder in Gruppen getanzt.


Für Blinde und Sehbehinderte ist der Tango als Tanz besonders interessant, da es sich um eine äußerst intuitive Art und Weise des Tanzens handelt. Es ist wichtig dem Führenden sozusagen blind zu vertrauen und sich nach den Bewegungen des Partners zu richten. Viele Sehende schließen während des Tanzens oft die Augen, um den Bewegungen des Partners besser folgen zu können, manchmal verbindet Augusto auch seinen sehenden Schülern und Schülerinnen die Augen. Für eine Teilnahme sind keine Voraussetzungen erforderlich. Allerdings sollte man Schuhe mit glatten Sohlen und Kleidung, die beim Tanzen nicht behindert anziehen.

Einmal im Monat gibt es am Sonntag einen Brunch mit Schülern und Schülerinnen.
Ein Auftritt mit blinden Schülerinnen aus dem Jahr 2012 ist in einem Beitrag des ARD- Buffet zu sehen.
 


Eine Anmeldung per Telefon ist sinnvoll, da Augusto die Möglichkeit anbietet Teilnehmer von der Bahn oder dem Bus abzuholen. Treffpunkt und Termin müssen natürlich vorher abgesprochen werden.


Wegbeschreibung von der Bushaltestelle S-Bahnhof Grunewald (M19,186) zum Tango-Studio Augusto im ABSV, Auerbachstr. 7, 14 19 3 Berlin-Grunewald


Links entlang. Linker Hand Straße am Bahnhof Grunewald. Einige Meter weiter bis zur Plus-Kreuzung Straße am Bahnhof Grunewald/Auerbachstraße. Am Zebrastreifen die Auerbachstraße überqueren. Linker Hand Fontanestraße. Rechts entlang. Rechter Hand Auerbachstraße.


Etwa 80 Meter weiter bis zur fünften Einfahrt. Linker Hand akustisches Signal. Links entlang. Rechter Hand akustisches Signal. Wenige Schritte weiter. An der rechten Bordsteinkante orientieren. Etwa 30 Meter weiter bis zum Ende der Kante. Einige Meter weiter. Rechter Hand Steinwand. Einige Meter weiter bis zum Ende der Wand. Rechts orientieren. Wenige Schritte weiter ist der Eingang zum ABSV.

Wenige Schritte weiter. Rechter Hand ist der Saal.