Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Kontakt: Audiodatei zum Download (mp3 - 2750 kB)
Text: Audiodatei zum Download (mp3 - 2323 kB)
Wegbeschreibung: Audiodatei zum Download (mp3 - 3713 kB)

 

Kontakt


Kaffeemuseum Informationszentrum und Museum
Nostitzstraße 5
10 96 1 Berlin
Dipl.-Ing. Stefan Bracht

Telefon: 030 / 26 32 15 81 68
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.kaffeemuseum-berlin.de

Öffnungszeiten: Freitags 14.00 bis 19.00 Uhr und nach Vereinbarung.
Bitte nennen Sie Ihren Wunschtermin.


Das Kaffeemuseum – Vom Zauber der gerösteten Bohnen


Nein – ein Museum im geläufigen Sinne ist das Kaffeemuseum nicht. Hier dreht sich alles um den Geschmack, die Aromen und Düfte der gerösteten Bohne. Zwar gibt es in den Räumen des Kaffeemuseums auch alle möglichen Gerätschaften, die mit der Zubereitung von Kaffee in Verbindung stehen, doch vor allem werden hier Seminare und Veranstaltungen zum Thema Kaffee abgehalten. Die Themen erstrecken sich vom Umgang mit den noch unbehandelten Bohnen, deren Duft eher an getrocknete Erbsen erinnert, über die unterschiedlichen Verfahren der Röstung bis hin zu den verschiedenen Arten der Zubereitung. In den anschließenden Verkostungen lernen die Teilnehmer die Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten und Anbaugebieten kennen und schmecken.


Schon auf dem Weg zum Kaffeemuseum kann sich der Besucher von seinen Sinnen leiten lassen: Noch bevor er das Haus erreicht hat, ist ein leichter Geruch nach Kaffeeröstung in der Luft wahrzunehmen. Betritt man die Räume, steigen die Röstaromen sofort in die Nase und bieten, zusammen mit dem Duft des gelagerten Kaffees und den Gerüchen, die beim Mahlen und Zubereiten des Kaffees entstehen, den Geruchsnerven das reinste Abenteuer.


Die Seminare des Kaffeemuseums sind für vier bis zwölf Personen ausgelegt und dauern ungefähr zweieinhalb Stunden. Die Teilnehmergebühr bitte erfragen. Die Termine finden in Absprache mit den Teilnehmern statt.


In unregelmäßigen Abständen werden sogenannte Heimrösterabende veranstaltet, an denen eine bestimmte edle Kaffeesorte vorgestellt, geröstet und natürlich verkostet wird.


Allerdings – so leicht sich das Kaffeemuseum für Blinde und sehbehinderte Menschen vom U-Bahnhof Mehringdamm auch erreichen lässt, der Zugang zu den Räumlichkeiten ist schwierig, da sich diese im Souterrain befinden. Herr Bracht, der Betreiber, versicherte aber, dass Blinde und sehbehinderte Besucher jede Hilfestellung erhalten werden und sie von der Eingangstür in die Räumlichkeiten begleitet werden.


Wegbeschreibung vom U-Bahnhof Mehringdamm (U6 Richtung Alt-Mariendorf/U7 Richtung Rudow) zum Kaffeemuseum - Informationszentrum und Museum Berlin, Nostizstraße 5, 10 96 1 Berlin.


Begriffserklärungen und Erläuterungen zu den Wegbeschreibungen finden Sie hier auf unserer Seite.


Am Leitsystem bis zum Ende des Bahnsteiges in Fahrtrichtung Alt-Mariendorf/Rudow. Der erste Treppenaufgang endet auf einer Zwischenebene. Einige Meter weiter. Rechter Hand Kiosk. Einige Meter weiter. Links entlang. Etwa 20 Meter weiter. Der zweite Treppenaufgang endet auf dem Fußgängerweg mit Fahrradweg.

Rechter Hand Mehringdamm. 180-Grad-Drehung nach links. Linker Hand Mehringdamm. Etwa zwanzig Meter weiter bis zur T-Kreuzung Mehringdamm/Baruther Straße. Achtung: Poller. Die Baruther Straße ist wie eine Einfahrt gepflastert. 180-Grad-Drehung. Rechter Hand Mehringdamm. Wenige Schritte weiter. Links entlang. Linker Hand Baruther Straße. Etwa 120 Meter weiter bis zur T-Kreuzung Baruther Straße/Nostizstraße. Rechts entlang. Linker Hand Nostizstraße. Etwa 80 Meter weiter bis zur zweiten Einfahrt. Direkt dahinter ist das Kaffee Informationszentrum und Museum.


Rote Holztür. Klingel rechts. Achtung: steiler Treppenabgang!


Wegbeschreibung vom U-Bahnhof Mehringdamm (U6 Richtung Alt-Tegel/U7 Richtung Rathaus Spandau) zum Kaffeemuseum - Informationszentrum und Museum Berlin, Nostizstraße 5, 10 96 1 Berlin.


Begriffserklärungen und Erläuterungen zu den Wegbeschreibungen finden Sie hier auf unserer Seite.


Am Leitsystem bis zum Ende des Bahnsteiges entgegen der Fahrtrichtung Alt-Tegel/Rathaus Spandau. Der erste Treppenaufgang endet auf einer Zwischenebene. Etwa 15 Meter weiter. Links entlang. Etwa 20 Meter weiter. Der zweite Treppenaufgang endet auf dem Fußgängerweg mit Fahrradweg. Rechter Hand Mehringdamm.


180-Grad-Drehung nach links. Linker Hand Mehringdamm. Etwa zwanzig Meter weiter bis zur T-Kreuzung Mehringdamm/Baruther Straße. Achtung: Poller. Die Baruther Straße ist wie eine Einfahrt gepflastert. 180-Grad-Drehung. Rechter Hand Mehringdamm. Wenige Schritte weiter. Links entlang. Linker Hand Baruther Straße. Etwa 120 Meter weiter bis zur T-Kreuzung Baruther Straße/Nostizstraße. Rechts entlang. Linker Hand Nostizstraße. Etwa 80 Meter weiter bis zur zweiten Einfahrt. Direkt dahinter ist das Kaffee Informationszentrum und Museum.


Rote Holztür. Klingel rechts. Achtung: steiler Treppenabgang!