Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Kontakt: Audiodatei zum Download (mp3 - 1085 kB)
Text: Audiodatei zum Download (mp3 - 4092 kB)
Wegbeschreibung: Audiodatei zum Download (mp3 - 1179 kB)


Kontakt:

 

Satyam
Goethestraße 5
10 62 3 Berlin
 

Telefon: 030 / 31 80 61 11
Telefax: 030 / 31 50 30 97
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.mysatyam.de


Öffnungszeiten: täglich 11.30 Uhr bis 24.00 Uhr
Wechselnder Mittagstisch 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr


Satyam
vegetarisches indisches Restaurant


Das Satyam ist für Berlin wahrlich etwas Besonderes. Es gehört zu den im Kiez ansässigen indischen Familienbetrieben – siehe auch das Restaurant Ashoka – die seit Jahrzehnten erfolgreich integriert sind. Das Satyam liegt etwas abseits in der ruhigen Goethestraße. Während das Ashoka hervorragend für den eiligen Gast geeignet ist, sollte man sich im Satyam ruhig etwas Zeit nehmen. Alle Zutaten für die rein vegetarischen Gerichte werden frisch, wenn möglich aus kontrolliert biologischem Anbau, verwendet. Weder Glutamat noch Mikrowelle kommen in der Küche zum Einsatz. Die Milch für Joghurt und Panir-Käse kommt direkt vom Bauernhof. Veganer und Menschen mit Laktose - Unverträglichkeit kommen hier voll auf ihre Kosten. Alle Gerichte werden auf Wunsch auch vegan zubereitet. Das heißt, die Sahne wird durch Sojamilch und der Käse durch Tofu ersetzt.


Die Speisen werden nach der über 5000 Jahre alten indischen Ayurveda - Heilkunde zusammengestellt und im Sinne der drei Doshas ausbalanciert. Als Doshas bezeichnet man im Ayurveda die drei elementaren Grundkräfte, die das Leben auf unserer Erde bestimmen, Vata, Pitta und Kapha. Wenn der Mensch sich entsprechend seiner eigenen Dosha - Ausrichtung ernährt, bringt dies inneres Gleichgewicht und Lebensglück mit sich. Auf Nachfrage kann der Gast auf Tisch-Untersetzern aus Papier einen kleinen Dosha -Test machen, um ein Gefühl dafür zu bekommen worum es geht, und welcher Typ er am ehesten ist. Das Personal liest die Fragen gerne vor. Die Gerichte der umfangreichen Karte sind nicht nur ausgesprochen schmackhaft, sondern auch noch preiswert. Die Durchschnittspreise für ein Hauptgericht liegen zwischen 5,80 und 7,90 Euro, kleine Speisen wie Pakoras gibt’s für 4,50 Euro. Den wöchentlich wechselnden Mittagstisch bekommt man für 5,50 Euro. Spezialitäten im Satyam sind diverse Gerichte mit für uns exotischen, jede Woche frisch aus Indien importierten Wildgemüsesorten wie Yamswurzel und Okraschoten, sowie die südindischen Dosas, hauchdünne und knusprige Reismehlfladen. Auch ganz indisch empfehlen sich die Nachspeisen. Milchbällchen in Rosenwassersirup, indisches Eis oder Blätterkrokant.


Da zu den Stammgästen im Satyam auch Blinde gehören, haben die Mitarbeiter Erfahrung im Umgang mit diesen Gästen. Nach Betreten des Lokals fühlt man sich sofort in eine andere Welt versetzt. Sanfte, meist indische Musik läuft im Hintergrund und durch die offen integrierte Küche im hinteren Raumteil steigen dem Besucher die spezifischen Gerüche der feinen indischen Küche gleich in die Nase. Vorfreude kommt auf, sich gleich etwas Leckeres bestellen zu können. Das warme Licht der Wand- und Deckenstrahler unterstützt die angenehme Atmosphäre. Wahlweise auf Holz- oder Korbstühlen nimmt man Platz an soliden Holztischen, verziert mit feinen Schnitzereien. Praktisch zur Orientierung ist der lange Läufer, der vom Eingang gerade durch den Hauptraum bis nach hinten, am Küchentresen vorbei bis kurz vor die Toilettentür ausgelegt ist. Vom Toilettenvorraum selbst gehen die nicht taktil erfassbaren WC-Türen links für Damen und rechts für Herren ab.


Im Wirtschaftshof steht ein Ensemble von hinduistischen Schreinen in denen mit Öl-Lämpchen und Opferschalen die Götter geehrt werden. Wer sich dafür interessiert, sollte sich an das Personal wenden. Am Sonntag ist Brunchtag im Satyam. Dieser geht von 11.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Ein großes Buffet ist aufgebaut und es kann recht voll und unübersichtlich werden. So empfehlen sich eher die anderen Tage für einen Besuch. Bei warmem Wetter wird das Essen auch draußen auf dem Bürgersteig an einigen kleinen Holztischen serviert.

Stand 2016


Wegbeschreibung vom Zentralpunkt/Sternverteiler T-Kreuzung Hardenbergstraße/Knesebeckstraße zum Restaurant Satyam, Goethestraße 5, 10 62 3 Berlin.


Begriffserklärungen und Erläuterungen zu den Wegbeschreibungen finden Sie hier auf unserer Seite.


180-Grad-Drehung. Rechter Hand Hardenbergstraße. Die Knesebeckstraße mit Fußgängerinsel überqueren. Rechter Hand Hardenbergstraße. Wenige Schritte weiter (Achtung: Linker Hand Litfaßsäule!). Links entlang. Linker Hand Knesebeckstraße. Etwa 180 Meter weiter (Achtung: Häuser- und Straßenkante möbliert!) bis zur Plus-Kreuzung Knesebeckstraße/Goethestraße. Rechts entlang. Linker Hand Goethestraße. An der Straßenkante orientieren. Etwa 30 Meter weiter (Achtung: Baumscheiben! Häuser- und Straßenkante möbliert!) bis zur sechsten Baumscheibe, ist das Restaurant Satyam.


Eingangsbereich möbliert. Eingang nach innen versetzt. Glastür. Klinke.