Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Station Brücke am Wehr


Audiodatei zum Download (mp3 - 1520 kB)

 

Achtung! Zum Wehr hin ist das Brückengeländer an einer Stelle durchbrochen. Es bietet einen Durchlass zu einer nicht geländergesicherten Plattform. Sie bleiben also auf jeden Fall am linken Brückengeländer stehen und finden sich damit einem östlichen Ausläufer des Hauptsees zugewandt. Der Hauptsee liegt jetzt in ihrem Rücken. Hinter sich hören Sie das Wassergeräusch des Wehrs, das den Hauptsee von seinem Ausläufer trennt und den Wasserstand regelt.

 

Je nach Windrichtung und Gehör können Sie von hier aus auch den Klang eines Springbrunnens orten. Er befindet sich am gegenüberliegenden östlichen Ufer des Sees. Dort liegt auch der Kalenderplatz. Er ist einer der Hauptplätze des Parks und sein östlicher Markierungspunkt. Der Platz wurde als eine riesige Sonnenuhr mit meterlangen schräg gestellten Stahlpfeilern gestaltet. Diese „Uhrzeiger“ werfen ihre Schatten auf  komplexe Bodenmarkierungen. Sie stellen das gesamte Planetensystem mit allen Umlaufbahnen dar.

 

Der östliche Teil des Parks bleibt außerhalb der Reichweite unseres Rundgangs, ebenso wie dessen Gegenstück im Westen, der Mondplatz, auf dem alle 365 Phasen eines Mondjahres mittels Steinsetzungen in einer Rasenfläche dargestellt sind. Der Mondplatz liegt in ihrem Rücken.

 

Wenn Sie dem Geländer den Rücken zukehren, richten Sie sich auf die Parkmitte aus. Auch von hieraus betrachtet wird die Mitte von der weithin sichtbaren Hauptbrücke gekennzeichnet, deren Brückenpfeiler wie Zeigefinger in den Kosmos zu weisen scheinen und den Besucher damit eindrücklich an den tieferen Sinn dieser Gartenlandschaft erinnern. Der folgende Track führt nun auf die Insel.