Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Potsdamer Platz: Cafe Josty

Kontakt: Audiodatei zum Download (mp3 - 840 kB)
Audiodatei zum Download (mp3 - 4000 kB)

 

Kontakt:

Bellevuestraße 1
10785 berlin
Telefon: 030/ 25751105
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet : www.josty-berlin.de
Öffnungszeiten : täglich ab 8.00 Uhr


Die Geschichte des „Café Josty“ begann im Berlin des Jahres 1793 mit einer Konditorei, die sich am Potsdamer Platz zum Künstlercafe entwickelte, das über 150 Jahre auf solch illustre Gäste zurückblicken kann. Hier verkehrten unter anderem: Heinrich Heine, Adolph Menzel, Theodor Fontane und Erich Kästner – der hier Emil und die Detektive schrieb. Heute finden Sie das Josty in der Bellevuestraße 1 in 10785 Berlin. Telefonisch ist es zu erreichen unter 030 / 25 75 97 02 und im Internet unter www.josty-berlin.de.


Geöffnet ist täglich ab 9 Uhr. Das Cafe im Sony-Center erstreckt sich über 2 Etagen. In dieser ‚guten Stube’ des neuen Berlin kann man bei Wind und Wetter ‚draußen’ sitzen, da das Sony-Center überdacht ist. Die Vielfalt des Ortes spiegelt sich in der Vielfalt der Gäste und des Angebotes wieder. Das Preisniveau ist gehoben. Das Frühstück gibt’s ab 10,50, eine Pizza ab 12,50 Euro. Am Sonntag wird von 10-14 Uhr ein Brunchbuffet mit Riesling-Sekt für 14,50 angeboten. Der Führhund ist natürlich erlaubt. Die behindertengerechte Toilette im Obergeschoss ist bequem mit dem Aufzug zu erreichen. Mein Vorschlag: erst ein Besuch im Musikinstrumentenmuseum, dann rüber zur Philharmonie zu einer Probe mit Sir Simon Rattle und zum Abschluss ein 4-Gänge Menü im Josty.


Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Potsdamer Platz (Südbahnsteig und Nordbahnsteig) zum Cafe „Josty“, Bellevuestraße 1, 10785 Berlin


Am Ende des Bahnsteiges in Fahrtrichtung Süden (Wannsee, Blankenfelde, Teltow-Stadt) bis zum Treppenaufgang; diesen nicht benutzen. Am Leitsystem zurück bis zum zweiten Abzweig. Wenige Schritte weiter bis zum Aufzug. Der Aufzug endet auf einer Zwischenebene, der so genannten „Mittelpassarelle“. Wenige Schritte weiter bis zum ersten Aufmerksamkeitsfeld. Rechts entlang. Einige Meter weiter bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Die Wege vom Süd- und Nordbahnsteig führen hier zusammen. Links entlang.


Am Ende des Bahnsteiges entgegen der Fahrtrichtung Norden (Oranienburg, Bernau, Henningsdorf) bis zum Treppenaufgang; diesen nicht benutzen. Am Leitsystem zurück bis zum zweiten Abzweig. Wenige Schritte weiter bis zum Aufzug. Der Aufzug endet auf einer Zwischenebene, der so genannten „Mittelpassarelle“. Wenige Schritte weiter bis zum ersten Aufmerksamkeitsfeld. Links entlang. Einige Meter weiter bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Die Wege vom Nord- und Südbahnsteig führen hier zusammen. Rechts entlang.


Etwa 30 Meter weiter bis zum dritten Aufmerksamkeitsfeld. Links entlang. Einige Meter weiter bis zum vierten Aufmerksamkeitsfeld. Rechts entlang. Wenige Schritte weiter (Achtung: Postkartenständer) bis zum fünften Aufmerksamkeitsfeld. Links entlang.


Einige Meter weiter bis zum sechsten Aufmerksamkeitsfeld. Rechts entlang.


Einige Meter weiter (Linker Hand Bäcker) bis zum siebten Aufmerksamkeitsfeld. Links entlang. Etwa 20 Meter weiter bis zum achten Aufmerksamkeitsfeld. Links entlang. Der Treppenaufgang endet auf dem Fußgängerweg.


Linker Hand Ebertstraße. Wenige Schritte weiter bis zum Lüftungsgitter.


Rechts entlang. Linker Hand Potsdamer Straße. Etwa 40 Meter weiter bis zur Glasfront des Bahntowers. Weiter bis zum Ende der Glasfront. Direkt hinter der ersten Säule rechts entlang. Einige Meter weiter bis zur nächsten Glasfront. An der Glasfront entlang am Eingang vorbei bis zu deren spitzen Ende.


Etwa 20 Meter weiter bis zur nächsten Glasfront. Links entlang bis zu ihrem Ende. An der schmalen Steinwand entlang bis zum hüfthohen Metallgeländer. Dem Verlauf des Geländers folgen bis zur nächsten Steinwand. Dem Verlauf der Wand folgen. Wenige Schritte weiter. Linker Hand Glasfront des „Kaisersaal“ mit kniehohem Metallgeländer. Dem Verlauf des Geländers folgen. Rechter Hand Glasfront des Kaisersaal. Wenige Schritte weiter. Rechter Hand Möblierung. Blumenkübel markieren den Außenbereich des Cafe Josty.