Inhalt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Kontakt: Audiodatei zum Download (mp3 - 1500 kB)
Text: Audiodatei zum Download (mp3 - 992 kB)


Kontakt


Jugendgästehaus der Berliner Stadtmission am Hauptbahnhof
Lehrter Strasse 68
10 55 7 Berlin


Telefon: 030 / 39 83 50 0
Telefax: 030 / 39 83 50 22 2
Anfrage und Buchung auch online möglich


Internet: www.jgh-hauptbahnhof.de
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt,
Check-in ab 15 Uhr, Check-out ab 10 Uhr.

 

Preise pro Person und Nacht inklusive Bettwäsche und Handtücher (der erstgenannte Preis ohne Mehrwertsteuer für steuerlich Begünstigte, wie Einzelgäste unter 27 Jahre und Familien mit Kindern):
Einzelzimmer: ab 39 beziehungsweise ab 42 Euro,
Doppelzimmer: ab 28 beziehungsweise ab 31 Euro,
Drei- bis Vierbettzimmer: ab 19 beziehungsweise ab 22 Euro,
Dormitory Betten ab 19 beziehungsweise ab 22 Euro.
Kinder bis 12 Jahre wohnen kostenfrei im Zimmer der Eltern.

 

Frühstück oder Lunchpaket: 5,50 beziehungsweise 6,50 Euro, Kinderfrühstück vier Euro, für Gruppen ab 12 Personen ist auch Vollpension möglich, die speziellen Preise für Gruppen bitte erfragen.

 

Blindenführhunde sind erlaubt (außer im Speisesaal, wo das Servicepersonal gerne für den Gast mit Handicap am Tisch serviert) und kosten wegen der Endreinigung einmalig zehn Euro.
 


Jugendgästehaus der Berliner Stadtmission am Hauptbahnhof

Das Gebäude wurde ursprünglich für seniorengerechtes Wohnen konzipiert und genutzt. Es verfügt über 28 Doppelzimmer mit Dusche und WC, davon fünf rollstuhlgerecht, 33 Vierbettzimmer mit Dusche und WC, sechs Dormitories (mit je drei Doppelstockbetten) mit Etagenduschen. Alle Zimmer sind etwa 25 Quadratmeter groß, die Zimmernummern sind tastbar und in der linken oberen Türecke angebracht. Außerdem sind die Zimmernummern in Brailleschrift an allen Türklinken vorhanden. Die Beleuchtung kommt sowohl von oben als auch von der Seite. Die Zimmer selbst sind farblich wenig kontrastreich, auf den Fluren und im Treppenhaus dagegen wurde ein klares und kontrastreiches Farbkonzept realisiert, zusätzlich befinden sich an den Wänden der Gänge Handläufe. Die Aufzugsbedienung ist tastbar und mit Brailleschrift ausgestattet.

 

Das Haus wurde mit dem Signet „Berlin barrierefrei“ ausgezeichnet. Die ruhige Lage auf einem parkähnlichen Gelände, der ebenerdige Eingangsbereich samt Rezeption, die behindertengeeignete Ausstattung von Tagungsräumen, Fahrstuhl und Gästezimmern, das blindengerechte Leitsystem in Brailleschrift (Flur, Fahrstuhl, Zimmertüren) sowie die freundlichen Mitarbeiter haben dazu beigetragen. Zu den Zimmern geht es entweder über vier Stufen oder über den Aufzug, im Lobbybereich steht ein rollstuhlgerechtes WC zur Verfügung.

 

In der geräumigen Empfangshalle gibt es eine Sesselecke als Meetingpoint, ein Kiosk bietet Getränke und Snacks an. Die Lobby ist mit W-LAN ausgestattet (15 Minuten am Tag sind kostenfrei, danach 50 Cent pro Viertelstunde). Als Aufenthaltsräume stehen zur Verfügung: eine Family-Lounge, Fernseh- und Gemeinschaftsräume, Kicker- und Dartraum, Computerkabinett.

 

Bei passendem Wetter kann auf der Sonnenterrasse gefrühstückt werden. Frühstück gibt es von 7.00 bis 9.30 Uhr und nach Vereinbarung. Mittags steht die Kietzkantine „Die Pause“ Montag bis Freitag von 12.00 bis 13.30 Uhr für Einzelgäste, Familien, Mitarbeiter und Nachbarn zur Verfügung.

 

Das Servicepersonal hat genügend Zeit, dem Blinden wenigstens beim ersten Mal das Zimmer beziehungsweise das gastronomische Angebot zu zeigen. Man hat bereits Erfahrungen mit blinden und sehbehinderten Gästen. Lärmbelastung von außen gibt es kaum. Das Gästehaus beherbergt Jugendgruppen – auch internationale –, Tagungsgäste, Familien und Touristen; es ist nicht so jugendlastig wie ein Hostel. Man lädt dienstags um 9.00 Uhr, mittwochs 12.45 Uhr und freitags 10.00 Uhr zu Andachten ein, samstags zu einem Kindergottesdienst und sonntags zum Gottesdienst.

 

Das Jugendgästehaus hat mit der Bahnhofsmission im Hauptbahnhof einen Abholservice für Blinde und Sehbehinderte vereinbart: Wenn die Bahnhofsmission einen Mitarbeiter freistellen kann, bringt dieser den Gast beziehungsweise holt ihn ab, wenn nicht, so übernimmt ein Mitarbeiter des Jugendgästehauses diesen Dienst. Die Bahnhofsmission steht zur Verfügung: Montag bis Donnerstag 8.00 bis 18.00 Uhr, Freitag und Samstag 8.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 9.00 bis 22.00 Uhr. Diese Zeiten betreffen auch den Abholservice des Gästehauses. Bei Reservierung der Zimmer bitte schriftlich den Bringdienst-Bedarf mit genauer Anreisezeit anmelden.